ANET A8 / EARME A8

Meine erste Begegnung mit dem ANET A8 war bei einem Freund. Für eine Geburtstagsaktion habe ich mir den ANET A8 nochmal genauer angeschaut und habe letztlich einen EARME A8 aufgebaut, welcher eine vollständige/vollwertige Kopie darstellt.

Wenn man den A8 sauber aufbaut, einiges beachtet und minimale Änderungen vornimmt, kommt ein sehr dankbarer und kosteneffiziernter Drucker dabei raus.

HerstellerangabeRealistischNach Modifikation
Druckbereich
Schichtdicke
Verfahrgeschwindigkeit
Druckgeschwindigkeit
Düsentemperatur
Material
Druckplatte

Stärken des A8:

  • Preis

Schwächen und Abhilfen am K8400:

  • Z-Achse
  • Lagerung
  • Y-Achse

Sinnvolle Vorbereitungen, wenn man den A8 Bausatz aufbaut:

  • Spulenhalterung drucken
  • Gewindeaufnahme passend zur Halterung
  • 40er Lüfter und Mainboardabdeckung
  • Gummipuffer in den Z-Kupplungen

Firmware-Anpassungen:

  • Bilinear bedleveling
  • LCD-Anpassung
  • Menü-Anpassung
  • Load/Unload/Change/Pause Filament und Druck
  • tbd…



Downloads

  • Den ideamaker von Raise3D ist der für Einsteiger von mir empfohlenen Slicer, den ihr hier findet:
    https://www.raise3d.com/download/
    Empfehlung: Stellt den Slicer auf Englisch, da die deutsche Übersetzung mies ist und mit den Begriffen niemand etwas anfangen kann. Die Englischen Bezeichnungen der Einstellungen finden sich auch in der „Community Sprache“ und in Tutorials/Videos wieder.
  • Für Ideamaker sind diverse Drucker und Slicerprofile zu haben:
    >>IdeamakerSettings<<
  • Thingiverse.com Beispiele für den Druck:
    3DBenchy: Standarddruck zum Vergleich der Druckperformance und Abmessungen
    – Makey Robot – Druckerfigur aus der Maker-Szene. Druckt und hat danach idealerweise freie Gelenke. Zeigt wie gut der Drucker Abstände einhalten kann und gute Bridging Performance hat.
  • Firmware aus dem Workshop (benötigt Passwort)